Zahnarztpraxis Michael Schmitt | Steinweg 14 | 76534 Baden-Baden/Steinbach | Telefon 07223 - 95 95 90 | info@schmitt-zahnarzt.com

Der Grundstein für das gesamte körperliche Wohlbefinden sind gesunde Zähne – für ein blendendes Lächeln und eine selbstbewußte Erscheinung. Für beides setzen wir uns bei Ihnen ein. Sie können uns daher in allen Belangen der Zahnästhetik ansprechen.

 

Wir beraten Sie kompetent und zuverlässig, um Ihnen die beste auf Sie zugeschnittene Behandlung zu ermöglichen. Wir setzen uns besonders für die regelmäßige Prophylaxe ein, damit Ihre Zahngesundheit professionell unterstützt wird.

  • Professionelle Zahnreinigung (PZR)

    Professionelle Vorsorgebehandlung, damit erst gar keine Zahn- oder Zahnfleischschäden entstehen können. Sie hat somit eine überragende Bedeutung für die Zahngesundheit.

     

    Sie dient der Unterstützung der täglichen Mundhygiene und reinigt die Zähne schonend, aber sehr wirkungsvoll. Sie wird auch als Vor- und Nachbehandlung von Parodontitis- und Bleachingbehandlungen angewendet.

     

    Effekte:

     

    • Sofort sichtbare Aufhellung
    • Sofort spürbare Sauberkeit
    • Stoppt Zahnfleischbluten bei Zahnfleischentzündung
    • Effektiver Schutz vor Caries und Parodontitis
    • Pflege der natürlichen Zähne
    • Pflege von teurem Zahnersatz und dessen Werterhaltung (keine erneute Caries an Kronenrändern)
    • Effektiver Schutz vor Mundgeruch

     

    Vorgehen:

     

    • Zahnsteinentfernung
    • Entfernung von Verfärbungen
    • Entfernung aller Beläge
    • Reinigung der Zahnzwischenräume
    • Individuelle Mundhygieneinstruktion
    • Anpassung von Interdentalraumbürstchen
    • Politur
    • Fluoridierung

     

    Häufigkeit:

     

    Bei gesunden Zahn- und Zahfleischverhältnissen wird eine Anwendung zweimal pro Jahr empfohlen.

     

  • Ästhetische Zahnheilkunde

    Diese Teildisziplin hat stets die Aufgabe, in andere Bereiche der Zahnmedizin so miteinzufliessen, sodass die Rekonstruktion täuschend echt und gar nicht als solche zu erkennen ist.

     

    Anschaulich ist dies z.B. in der Kieferorthopädie bei Zahnverschiebungen hin zum Idealgebiss oder bei Zahnersatz, wenn dieser nicht von natürlichen (Nachbar-) Zähnen unterschieden werden kann. Oder bei geklebten keramischen Ersatzteilchen (Inlays), die den Zahn in Form, Farbe und Statik perfekt wiederherstellen.

     

    Es gibt jedoch auch eigene Teilbereiche, die sich ausschliesslich der Ästhetischen Zahnheilkunde widmen, wie das schonende Aufhellen (Bleachen) der Zähne, die Korrektur von Zahnfehlstellungen mit Keramikteilkronen (oft in Kooperation mit dem Kieferorthopäden), oder die Veränderung der Zahnoberfläche in Farbe, Form und Struktur mit hauchdünnen geklebten Keramikverblendschalen (Veneers).

  • Zahnerhaltung

    Die sog. konservierende Zahnheilkunde behandelt erkrankte Zähne und erkranktes Zahnfleisch. Das Ziel ist es, die natürlichen Zähne mit der Therapie zu erhalten und das Zahnfleisch wieder gesund zu machen.

     

    Die 4 Teildisziplinen sind Cariestherapie, Wurzelkanalbehandlung, Parodontologie und Kinderzahnheilkunde.

     

    Caries: Die Caries (Zahnfäule) entsteht durch Beläge und darin gebildeter Säure, die über längere Zeit auf den Zahn einwirken konnte. Diese Säure frisst ein Loch in den Zahn und je nach Tiefe kann auch das Zahnmark (Zahnpulpa) Schaden nehmen. Vorgehen: Die Caries wird minimalinvasiv entfernt und je nach Defektgrösse durch eine plastische Füllung oder eine laborgefertigte Restauration ersetzt. Behandlungziel ist die Wiederherstellung des Zahns in Statik, Farbe, Form und Funktion.

     

    Wurzelkanalbehandlung: Hat sich das Zahnmark entzündet und klingt die Entzündung nicht von selbst wieder ab, ist eine Wurzelkanalbehandlung oft unumgänglich. Schäden des Zahnhalteapparats wären die Folge, da sich die Entzündung vom Wurzelinnern auf den Zahn umgebenden Knochen ausbreiten würde. Vorgehen: Das Zahnmark wird vorsichtig entfernt, der Wurzelkanal schonend gesäubert und in eine konische Form aufbereitet, sodass schliesslich eine sog. Wurzelkanalfüllung das Innere des Zahns vollständig ausfüllt und abdichtet. Behandlungsziel ist die Eliminierung der Entzündung im Zahn und ein bakteriendichter Verschluss, sodass der Zahn langfristig, entzündungs- und beschwerdenfrei erhalten werden kann.

     

    Parodontitis: Verbleibt über einen längeren Zeitraum schädigender Zahnbelag am Zahnfleischrand (meist zwischen den Zähnen), so entsteht zunächst eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Das Zahnfleisch ist gerötet und blutet leicht. Diese ist mit sorgfältigen Mundhygienemassnahmen vollständig heilbar, z.B. mit professioneller Zahnreinigung. Verbleiben die Beläge jedoch weiterhin, so entsteht an dieser Stelle aus der sog. Zahnfleischfurche eine sog. Zahnfleischtasche. In dieser Tasche werden die Entzündungsprozesse durch die Beläge unterhalten und die Tasche verlängert sich um die Zahnwurzel herum in die Tiefe (Parodontitis). Folgen sind die Lockerung und der Verlust des Zahns. Eine Parodontitis verläuft meist schleichend und schmerzlos, sodass die Diagnose oft überraschend kommt. Behandlungsziel ist die Elimininierung der entzündlichen Beläge aus der Tasche, sodass diese ausheilen kann und das Zahnfleisch wieder fest den Zahn umschnürt. Der Zahn kann langfristig erhalten bleiben. Vorraussetzung dafür ist jedoch eine optimale Mundhygiene. Vorgehen: Herstellung einer perfekten Mundhygiene und Instruktion, wie man diese aufrecht erhält. Die Motivation des Patienten diese beizubehalten ist von enormer Wichtigkeit für das Behandlungsergebnis. Dann erfolgt die Säuberung und Desinfektion der Taschen. Mit diesem Vorgehen ist gewährleistet, dass eine Reinfektion der Taschen mit Belägen seitens der Mundhöhle ausgeschlossen ist und diese ungestört ausheilen können. Empfehlenswert ist zudem eine mikrobiologische Untersuchung der Keime in den Taschen, sodass ggfs. mit Antibiotikum die Therapie unterstützt werden kann.

     

    Kinderzahnheilkunde: Die Kinderzahnheilkunde bafasst sich mit den Belangen von Milchzähnen sowie den Ersatz- bzw. Zuwachszähnen des Wechselgebisses. Regelmäßige Zahnkontrollen (2 Mal jährlich), Mundhygieneinstruktionen und gewissenhafte tägliche Mundhygiene sind entscheidend für die gesunde Entwicklung der Zähne und der Kiefer.

  • Zahnersatz

    Bei der sog. Prothetik unterscheidet man grundsätzlich zwischen festsitzendem und herausnehmbaren Zahnersatz.

     

    Je nach individueller Indikation unterscheidet man festsitzenden von herausnehmbaren Zahnersatz. Implantate können zusätzlich den Sitz des einen oder anderen Zahnersatzes entscheidend verbessern oder erst ermöglichen. Für den Zahnersatz stehen unterschiedliche hochwertige Materialien zur Verfügung, wie dentale Metall-Legierungen, Keramiken und Kunststoffe.

     

    Die Effekte des Zahnersatzes sind:

     

    • Natürlich schöne Ästhetik
    • Psychologischer Effekt
    • Wiederherstellung der vollen Kauleistung
    • Schliessung der Lücken
    • Keine Zahnkippungen und Herauswachsen von Zähnen in die Lücken
    • Vermeidung von Fehlbissen und daraus resultierenden Beschwerden, z.B. im Kiefergelenk
    • Kein Einbeissen von lästigen Fasern in die Lücken

     

    Übersicht festsitzender Zahnersatz:

     

    • Inlays (Einlagefüllungen), Onlays, Teilkronen, Veneers (Keramikverblendschalen)
    • Künstliche Zahnkronen
    • Brücken
    • Implantate

     

    Übersicht herausnehmbarer Zahnersatz:

     

    • Interims-Prothese (vorübergehend)
    • Modellgussprothese (Klammerprothese)
    • Kombiniert herausnehmbar-festsitzender Zahnersatz wie z.B. die Teleskopprothese
    • Totalprothese (Vollprothese)
  • Kieferorthopädie

    Die Kieferorthopädie befasst sich mit der Korrektur von Zahnfehlstellungen und Kieferfehlwachstum, auch im erwachsenen Alter.

     

    Bei Diagnose einer Fehlstellung überweisen wir Sie bzw. Ihr Kind gerne zu einem Facharzt/-ärztin der Kieferorthopädie. Wir bieten leider keine Kieferorthopädie an, der nachfolgende Text dient lediglich als Informationsquelle. Wir bitten um Ihr Verständnis.

     

    Die Kieferorthopädie wird meist bei Jugendlichen direkt nach Abschluss der Wechselgebissphase angewandt, um Zahnfehlstellungen und Kieferfehlwachstum zu behandeln. Das Kieferwachstum wird ausgenutzt, denn in dieser Phase lassen sich die Zähne besonders leicht bewegen und lässt sich das Kieferknochenwachstum steuern, sodass mit relativ wenig Aufwand optimale Ergebnisse erzielt werden können. Kieferorthopäde lässt sich jedoch auch bei Erwachsenen bis ins hohe Alter anwenden, um Zahnfehlstellungen auszugleichen. Wohlgeformte Kiefer und Zahnreihen sind nicht nur wichtig für Optik und tadellose Funktion, sie lassen sich auch besser pflegen und sind so viel resistenter gegenüber Zahnfleischerkrankungen und Caries.

  • Chirurgie

    Zur Oralchirurgie (Chirurgie im Mund) zählen meist kleinere Eingriffe wie Zahnentfernungen, Wurzelspitzenentfernungen und Eröffnungen von eitrigen Entzündungsherden (Abszessen).

     

    Zur Oralchirurgie gehören beispielsweise: Die Entfernung verlagerter Weisheitszähne sowie anderer Zähne, Entfernung der entzündeten Wurzelspitzen wurzelkanalbehandelter Zähne, Knochenaufbau zur Schaffung eines Implantatlagers, Setzen von Implantaten, Lippenband- oder Wangenbandverschiebungen für den besseren Sitz von Prothesen oder Behandlung eines Diastema mediale (mittige Frontzahnlücke), Vorbereitung der Schleimhaut für Träger einer Vollprothese, Parodontalchirurgie bei Parodontitis mit besonders tiefen Taschen, Abszesseröffnungen sowie mikrochirurgische Eingriffe wie z.B. die Deckung von freiliegenden Zahnhälsen mit Schleimhauttransplantaten.

  • Craniomandibuläre Dysfunktionen (CMD)

    Behandlung von Störungen im Kausystem, wie z.B. Zähnepressen und Zähneknirschen.

     

    Stress wird häufig nachts und unbewusst über die Zähne abgebaut. Zahnschäden und Schmerzen sind mögliche Folgen. Häufig kann bereits mit einfachen Mitteln, wie die Verwendung einer Knirschschiene, dieses Verhalten reduziert oder gar ganz gestoppt werden. Die Zähne sind geschützt, die Kaumuskulatur und das Kiefergelenk werden entlastet. Die Schmerzen verschwinden.

     

    Die Knirschschiene ist eine dünne Kunststofffolie, die genau auf die Zahnreihe passt und nachts zum Schutz der Zähne getragen wird. Diese wird in einem zahntechnischen Labor hergestellt.

Gesunde Zähne

Zahnarztpraxis Michael Schmitt | Steinweg 14 | 76534 Baden-Baden/Steinbach | Telefon 07223 - 95 95 90 | info@schmitt-zahnarzt.com